Waldorfschule Karl Schubert · Graz Freie Waldorfschule mit Inklusion in Schule, Hort und Kindergarten, Riesstraße 351, 8010 Grat Waldorfschule Karl Schubert · Graz Freie Waldorfschule mit Inklusion in Schule, Hort und Kindergarten, Riesstraße 351, 8010 Grat
Startseite
Waldorfschule mit Integration
Kindergarten
Der Unterrichtsablauf
Räume der Integration
Aus dem Leitbild
Werkstufe
Schulzeitung
Schulprojekte
Schulabschluss
Schulveranstaltungen
Rudolf Steiner Seminar Graz
Kontakt
Offene Stellen

    webdesign © RSdesign.at
Der Unterrichtsablauf
Der Schultag beginnt um 8.30 Uhr mit einer gemeinsamen Morgenfeier. Der Unterricht ist gegliedert in den Epochenunterricht, in den künstlerischen, handwerklichen Unterricht  und in den Fremdsprachenunterricht (2 Fremdsprachen ab der 1. Schulstufe). Der Unterricht findet von Montag bis Freitag statt und endet je nach Schulstufe zu Mittag oder am frühen Nachmittag.

Der Epochenunterricht

Hauptunterricht in Epochen heißt, drei bis vier Wochen lang ein Thema zu erarbeiten. In dieser Zeit kann sich jedes Kind in Ruhe mit dem Unterrichtsstoff vertraut machen. Wir wollen ja nicht nur den "Kopf" erreichen, sondern mit Bewegung, Musik und Theater das Denken, das Gemüt und den Willen ansprechen.

Wir beginnen den Epochenunterricht mit dem rhythmischen Teil. Hier wird das Thema der Epoche sprachlich, musikalisch und bewegungsmäßig aufgegriffen. Auf künstlerische Weise verbinden sich die Schüler mit dem Unterrichtsstoff.
  • Lesen – Schreiben – Rechnen
  • Heimatkunde – Tierkunde – Pflanzenkunde
  • Kulturen der Menschheit – Epochen der Weltgeschichte
  • Sternenkunde – Biologie – Physik – Chemie
  • Sprachlehre – Literatur – Mathematik
Künstlerischer Unterricht

Im künstlerischen Unterricht soll besonders das bildhafte, das musikalische und das sprachliche Element im Kind entwickelt werden. Durch die künstlerische Erziehung  wird das Gemüt des Kindes berührt, aber es werden auch Willensprozesse angeregt und kognitive Fähigkeiten geweckt. Eurythmie wird in allen Klassen unterrichtet. Sie reicht vom mehr spielerisch beseelten Bewegen bei den kleineren, bis zum ernsthaftem Üben und Darstellen von musikalischen und literarischen Kunstwerken bei den älteren SchülerInnen.

  • Musik
  • Eurythmie
  • Sprachgestaltung
  • Theater
  • Malen und Zeichnen
  • Plastizieren
  • Chor und Orchester


Handwerklicher Unterricht

Handwerkliche Fächer unterstützen die Konzentration, die Ausdauer und das Selbstbewusstsein des Kindes. Geschickte Hände machen einen wachen Kopf und führen die Schüler zu größtmöglicher Selbstständigkeit.

  • Handarbeiten – Werken
  • Gartenbau – Tischlern – Töpfern
  • Schneidern – Kupfertreiben
  • Turnen